Peergruppen

Ziele der Gestaltung stabiler Peergruppen

  • DSC_6104.jpg Förderung kooperativen und kommunikativen Handelns durch regelmäßiges Peer Counseling
  • Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Erfahrung gegenseitiger Wertschätzung
  • Entwicklung tragfähiger Problemlösestrategien

Ziele hinsichtlich des Schulethos

  • Förderung von stabilen Beziehungsnetzen zwischen Schülern und Schülerinnen
  • Initiierung fürsorglicher Verhaltensmuster im Schulalltag (Beratung, Unterstützung, Solidarität))
  • Unterstützung einer „corporate identity” in der Schule
  • Förderung von Partizipation und Selbständigkeit

Die Positiven Peergruppen in Halle/S.

  • DSC_6141.jpgProjektbeginn in Halle/S. lief zum Schuljahr 2002/2003
  • mittlerweile bestehen vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen pädagogischen Settings (Schulen zur Erziehungshilfe, Schule zur Lernförderung, Hort, Sekundarschule) sowie mit verschiedenen Altersgruppen (10/11jährige bis 16-/17jährige Jugendliche in altersübergreifenden Gruppen)
  • die Gruppentreffen basieren auf Freiwilligkeit
  • die Gruppen bestehen aus 6 bis 10 Kindern und Jugendlichen
  • Nachwuchs erhalten die Gruppen durch
    • die Unterstützung der Einrichtungsleitungen und
    • vor allem durch die Peers selbst, die neugierig gewordene Jugendliche zu den Treffen mitbringen
  • die studentischen Mitarbeiter bilden pro Gruppe ein gemischgeschlechtliches Tandem
  • weitere studentische Mitarbeiter engagieren sich für Exkursionen, Vertretungen, Datenaufbereitung und -auswertung