Fortbildungen Positiver Peerkultur

Die Ausbildungsangebote des Instituts für Positive Peerkultur beinhalten

  • Vorträge
  • Fortbildungen
  • Hospitationen und Supervisionen
  • Institutionenberatungen
  • Evaluation.

Die Fortbildungsangebote sind institutionengebunden. Bitte nehmen Sie für konkrete Absprachen per E-Mail Kontakt mit uns auf: info@positive-peerkultur.de oder opp@paedagogik.uni-halle.de.

Allgemein orientieren sich die Entwicklungsprojekte Positiver Peerkultur an folgender Struktur. In einer ersten Fortbildungsveranstaltung reflektieren die Teilnehmer ihre bisherigen Erfahrungen sozialer Gruppenarbeit und lernen die theoretischen und praktischen Voraussetzungen des pädagogischen Handlungsansatzes Positiver Peerkultur kennen. Sie erwerben grundlegende Kompetenzen für die praktische Umsetzung. Am Ende des Kurses sollen die Teilnehmer ihre Alltagspraxis unter dem Aspekt Positiver Peerkultur reflektieren und sich für Weiterentwicklungen und zielgerichtete Veränderungen ihrer pädagogischen Praxis engagieren.

Im Zentrum der darauf aufbauenden-, Fortbildungsveranstaltung stehen Praxisreflexionen. Die Projektteilnehmer haben jetzt Erfahrungen mit der Umsetzung Positiver Peerkultur in ihren unterschiedlichen pädagogischen Handlungskontexten. Diese Erfahrungen sind die Grundlage gemeinsamer Praxisreflexionen mit dem Ziel theoretischer Vertiefung und praktischer Weiterentwicklung. Diskutiert werden Qualitätskriterien Positiver Peerkulturpraxis und Möglichkeiten formativer Evaluation.